Teilnahmebedingungen​ ​für​ ​Besucher Allgemeine​ ​Geschäftsbedingungen​ ​(AGB)

1. Allgemeines/Geltungsbereich

(1) ​Digital Apartment​,​ Jarrestraße 42,​ ​22303 Hamburg ​(nachfolgend „Veranstalter“,​ ​„Pioneers of Lifestyle“​ ​oder​ ​„wir“​ ​genannt)​ ​ist​ ​Veranstalter​ ​diverser​ ​Konferenzen und​ ​Veranstaltungen​ ​auf​ ​den​ ​Themengebieten​ ​Digitalisierung, Home & Living, sowie Lifestyle​​ (nachfolgend​ ​„Veranstaltung“​ ​genannt).

(2) Der​ ​Kauf​ ​von​ ​Tickets​ ​für​ ​die​ ​Teilnahme​ ​an​ ​der​ ​besagten​ ​Veranstaltung​ ​erfolgt auf​ ​Grundlage​ ​dieser​ ​AGBs.

(3) ​Das​ ​Angebot​ ​zur​ ​Ticketbuchung​ ​richtet​ ​sich​ ​dabei​ ​ausschließlich​ ​an​ ​Unternehmer im​ ​Sinne​ ​des​ ​§14​ ​BGB.

(4) Mit​ ​dem​ ​Kauf​ ​eines​ ​Tickets​ ​akzeptieren​ ​die​ ​Teilnehmer​ ​die​ ​nachfolgenden „Allgemeinen​ ​Geschäftsbedingungen​ ​(nachfolgend​ ​„AGB“​ ​genannt).

(5)​ ​Die​ ​Buchung​ ​von​ ​Tickets​ ​und​ ​die​ ​Teilnahme​ ​an​ ​der​ ​Veranstaltung​ ​ist​ ​nur volljährigen​ ​und​ ​unbeschränkt​ ​geschäftsfähigen​ ​natürlichen​ ​und/oder​ ​juristischen Personen​ ​gestattet.

2. ​Inhalt​ ​und​ ​Leistungen/Vertragsschluss

(1) ​Die​ ​Veranstaltungsbeschreibung​ ​auf​ ​der​ ​Internetseite​ ​der​ ​Veranstaltung​ ​dient zur​ ​Abgabe​ ​eines​ ​Ticketkaufangebotes.​ ​Mit​ ​Anklicken​ ​des​ ​Buttons​ ​“Tickets​ ​kaufen” geben​ ​Sie​ ​ein​ ​verbindliches​ ​Kaufangebot​ ​ab.

(2) ​Die​ ​Annahme​ ​Ihres​ ​Angebots/Ihrer​ ​Bestellung​ ​(vgl.​ ​Ziff.​ ​2.1.)​ ​erfolgt​ ​durch Versand​ ​einer​ ​separaten​ ​Auftragsbestätigung​ ​per​ ​E-Mail.

(3) Hiervon​ ​abweichend​ ​kommt​ ​bei​ ​der​ ​Zahlungsart​ ​„Vorkasse“​ ​der​ ​Vertrag​ ​erst​ ​mit Übersendung​ ​der​ ​Bestätigung​ ​des​ ​vollständigen​ ​Zahlungseingangs​ ​auf​ ​dem angegebenen​ ​Konto​ ​zustande.​ ​Bis​ ​zur​ ​vollständigen​ ​Zahlung​ ​des​ ​Kaufpreises​ ​besitzt der​ ​Veranstalter​ ​ein​ ​Zurückbehaltungsrecht.​ ​Der​ ​Veranstalter​ ​kann​ ​bei Nichtzahlung​ ​mit​ ​Fristsetzung​ ​von​ ​einer​ ​Kalenderwoche​ ​vom​ ​Kaufvertrag zurücktreten.

(4) Soweit​ ​wir​ ​zum​ ​Zwecke​ ​der​ ​Buchungsabwicklung​ ​einen​ ​Ticketdienstleister beauftragen,​ ​gelten​ ​auch​ ​dessen​ ​Allgemeine​ ​Geschäftsbedingungen​ ​ergänzend​ ​zu diesen​ ​AGB.​ ​Der​ ​Teilnehmer​ ​wird​ ​im​ ​Rahmen​ ​seiner​ ​Bestellung​ ​in​ ​der​ ​gesetzlich vorgeschriebenen​ ​Art​ ​und​ ​Weise​ ​auf​ ​die​ ​Geltung​ ​der​ ​Geschäftsbedingungen​ ​des Ticketdienstleisters​ ​hingewiesen.

(5) Naturgemäß​ ​kann​ ​es​ ​zu​ ​einzelnen​ ​Programmänderungen​ ​kommen. Programmänderungen​ ​–​ ​insbesondere​ ​Änderungen​ ​im​ ​Programmablauf​ ​– berechtigen​ ​den​ ​Teilnehmer​ ​nicht​ ​zum​ ​Rücktritt​ ​oder​ ​zur​ ​Anfechtung​ ​seines Kauf-/Buchungsangebots,​ ​soweit​ ​sich​ ​dadurch​ ​nicht​ ​das​ ​Wesen​ ​der​ ​Veranstaltung (vgl.​ ​Ziff.​ ​1.1.)​ ​insgesamt​ ​verändert.

(6) Die​ ​vom​ ​Teilnehmer​ ​erworbenen​ ​Tickets​ ​sind​ ​–​ ​soweit​ ​nicht​ ​anders​ ​angegeben​ ​– personengebunden​ ​und​ ​somit​ ​nicht​ ​übertragbar.​ ​Jeglicher​ ​Weiterverkauf​ ​und​ ​jede Weitergabe​ ​von​ ​Tickets​ ​ist​ ​untersagt. Siehe auch §5.1 (Benennung eines Ersatzteilnehmers).

(7) Unsere​ ​Veranstaltungen​ ​dienen​ ​als​ ​Plattform​ ​für​ ​die​ ​Vernetzung​ ​und​ ​den Erfahrungsaustausch​ ​in der Lifestyle- und Home & Living-Branche.​ ​Um​ ​diesen​ ​Zweck​ ​nicht​ ​zu​ ​gefährden, ist​ ​der​ ​Veranstalter​ ​berechtigt,​ ​eine​ ​Bestellung​ ​des​ ​Teilnehmers​ ​zu​ ​stornieren (einseitiges​ ​Rücktrittsrecht),​ ​wenn​ ​der​ ​Teilnehmer​ ​gegen​ ​eine​ ​vom​ ​Veranstalter aufgestellte​ ​spezifische​ ​Bedingung​ ​verstößt,​ ​auf​ ​die​ ​im​ ​Rahmen​ ​des​ ​Vorverkaufs ausdrücklich​ ​hingewiesen​ ​wurde,​ ​oder​ ​eine​ ​solche​ ​zu​ ​umgehen​ ​versucht.​ ​Zur Teilnahme​ ​prinzipiell​ ​zugelassen,​ ​sofern​ ​nicht​ ​anders​ ​ausgewiesen,​ ​sind

a)​ ​Händler, Marken​ ​und​ Hersteller​ ​aus der Lifestyle-Branche und angrenzenden Branchen bzw.​ ​deren​ ​Mitarbeiter,​ ​Angestellte​ ​und geschäftsführende​ ​Organe

und

b)​ ​Dienstleister​ ​der Branche​ bzw. deren​ ​Mitarbeiter,​ ​Angestellte​ ​und​ ​geschäftsführende​ ​Organe.

3.​ ​Kaufpreis,​ ​Rabatte​ ​und​ ​Zahlung

(1) ​Bei​ ​den​ ​angegebenen​ ​Ticketpreisen​ ​handelt​ ​es​ ​sich​ ​um​ ​Festpreise​ ​zuzüglich Umsatzsteuer.​ ​Zusätzliche​ ​Preisbestandteile​ ​–​ ​wie​ ​z.B.​ ​Service-​ ​und​ ​Versandkosten, die​ ​je​ ​nach​ ​Veranstaltung​ ​variieren​ ​können​ ​–​ ​werden​ ​dem​ ​Teilnehmer​ ​vor​ ​Abschluss des​ ​Ticketkaufs​ ​in​ ​gesetzlicher​ ​Weise​ ​ausdrücklich​ ​mitgeteilt.​ ​Darüber​ ​hinaus entstehen​ ​keine​ ​weiteren​ ​nicht​ ​ausgewiesenen​ ​Kosten.

(2) Der​ ​Gesamtkaufpreis​ ​ist​ ​nach​ ​Erhalt​ ​der​ ​Bestätigungs-E-Mail​ ​sofort​ ​zur​ ​Zahlung fällig.

(3) Liegt​ ​bei​ ​Bezahlung​ ​mittels​ ​Lastschriftverfahren​ ​keine​ ​ausreichende Kontodeckung​ ​vor,​ ​verpflichtet​ ​sich​ ​der​ ​Teilnehmer,​ ​dem​ ​Veranstalter​ ​die​ ​dadurch entstehenden​ ​Gebühren​ ​bzw.​ ​Kosten​ ​vollständig​ ​zu​ ​ersetzen.

(4) Soweit​ ​der​ ​Veranstalter​ ​auf​ ​die​ ​Ticketpreise​ ​einen​ ​Rabatt​ ​gewährt,​ ​steht​ ​es​ ​ihm frei​ ​vor​ ​Einräumung​ ​dieses​ ​Rabatts​ ​einen​ ​angemessenen​ ​Nachweis​ ​über​ ​das Vorliegen​ ​der​ ​zum​ ​Rabatt​ ​berechtigenden​ ​Voraussetzungen​ ​(z.B. Studienbescheinigung)​ ​zu​ ​fordern.

4.​ ​Versand,​ ​Verlust​ ​und​ ​Reklamation​ ​der​ ​Tickets

(1) Soweit​ ​nichts​ ​anderes​ ​vereinbart​ ​wurde,​ ​versendet​ ​entweder​ ​der​ ​Veranstalter selbst​ ​oder​ ​ein​ ​von​ ​ihm​ ​mit​ ​der​ ​Kaufabwicklung​ ​beauftragter​ ​Ticketdienstleister unmittelbar​ ​nach​ ​Zahlungseingang​ ​die​ ​bestellte​ ​Anzahl​ ​von​ ​Veranstaltungstickets an​ ​die​ ​vom​ ​Teilnehmer​ ​bei​ ​der​ ​Bestellung​ ​angegebene​ ​elektronische​ ​Adresse​ ​(E- Mail) und ggf. auch an die angegebene postalische Adresse.

(2) ​Nach​ ​Erhalt​ ​des​ ​Tickets​ ​hat​ ​der​ ​Teilnehmer​ ​selbst​ ​die​ ​Richtigkeit​ ​des​ ​Tickets​ ​zu überprüfen,​ ​um​ ​ggf.​ ​rechtzeitig​ ​vor​ ​Veranstaltungsbeginn​ ​eine​ ​Ersatzlieferung​ ​vom Veranstalter​ ​zu​ ​veranlassen.

5.​ ​Rückgabe​ ​von​ ​Tickets,​ ​Erstattung​ ​des​ ​Kaufpreises

(1) Eine​ ​Ticket-Stornierung​ ​ist​ ​nach​ ​dem​ ​Ticketkauf​ ​zu​ ​keinem​ ​Zeitpunkt​ ​möglich.

(2) Die​ ​Benennung​ ​eines​ ​Ersatzteilnehmers​ ​ist​ ​jederzeit​ ​kostenlos​ ​möglich.

(3) Soweit​ ​eine​ ​Veranstaltung​ ​abgesagt​ ​oder​ ​verschoben​ ​wird,​ ​so​ ​bestimmt​ ​sich​ ​das Recht​ ​des​ ​Teilnehmers​ ​ein​ ​bereits​ ​erworbenes​ ​Ticket​ ​zurückzugeben​ ​nach​ ​den gesetzlichen​ ​Bestimmungen.​ ​Im​ ​Falle​ ​der​ ​Verschiebung​ ​einer​ ​Veranstaltung, behalten​ ​die​ ​Anmeldungen​ ​bzw.​ ​die​ ​Tickets​ ​ihre​ ​Gültigkeit.

(4) ​Ist​ ​der​ ​Teilnehmer​ ​zur​ ​Rückgabe​ ​eines​ ​Tickets​ ​berechtigt,​ ​wird​ ​der​ ​Veranstalter dem​ ​Teilnehmer​ ​den​ ​bereits​ ​gezahlten​ ​Kaufpreis​ ​(ggf.​ ​abzüglich​ ​der Stornierungsgebühr;​ ​vgl.​ ​Ziff.​ ​5.1.)​ ​–​ ​innerhalb​ ​von​ ​14​ ​Tagen​ ​ab​ ​Erhalt​ ​des zurückgegebenen​ ​Tickets​ ​–​ ​bei​ ​elektronischen​ ​Tickets​ ​innerhalb​ ​von​ ​14​ ​Tagen​ ​nach Zugang​ ​der​ ​schriftlichen​ ​Stornierungs-/Rücktrittserklärung​ ​beim​ ​Veranstalter​ ​– erstatten.

6.​ ​Foto-​ ​und​ ​Videoaufnahmen

(1) ​Im​ ​Rahmen​ ​der​ ​Veranstaltung​ ​kann​ ​es​ ​zu​ ​Foto-​ ​und​ ​Videoaufzeichnungen​ ​durch den​ ​Veranstalter​ ​bzw.​ ​von​ ​diesem​ ​beauftragte​ ​Dritte​ ​kommen.​ ​Diese Aufzeichnungen​ ​werden​ ​vom​ ​Veranstalter​ ​u.a.​ ​zu​ ​eigenen​ ​Marketingzwecken verwendet​ ​und​ ​werden​ ​sowohl​ ​im​ ​Internet​ ​(z.B.​ ​auf​ ​den​ ​Internetseiten​ ​des Veranstalters​ ​und​ ​in​ ​sozialen​ ​Netzwerken),​ ​als​ ​auch​ ​auf​ ​Veranstaltungen​ ​und Messeauftritten​ ​des​ ​Veranstalters​ und deren Partner ​verwendet.

(2) Der​ ​Teilnehmer​ ​erklärt​ ​sich​ ​mit​ ​Abgabe​ ​seines​ ​Kaufangebots​ ​mit​ ​den​ ​besagten Foto-/Videoaufnahmen​ ​einverstanden​ ​und​ ​erlaubt​ ​dem​ ​Veranstalter,​ ​die​ ​o.g. Aufnahmen​ ​sowie​ ​Bearbeitungen​ ​hiervon​ ​räumlich​ ​und​ ​zeitlich​ ​unbeschränkt​ ​für eigene​ ​Zwecke​ ​des​ ​Veranstalters,​ ​insbesondere​ ​zum​ ​Zwecke​ ​der​ ​Werbung​ ​für​ ​den Veranstalter​ ​und​ ​für​ ​von​ ​diesem​ ​angebotene​ ​Produkte/Dienstleistungen​ ​auf​ ​der Internetseite​ ​des​ ​Veranstalters,​ ​auf​ ​Social-Media-Präsenzen​ ​(z.B.​ ​bei​ ​Facebook, Instagramm oder​ ​Twitter),​ ​auf​ ​Videoplattformen​ ​(z.B.​ ​Youtube),​ ​im​ ​Rahmen​ ​von​ ​Werbespots und​ ​Imagefilmen,​ ​für​ ​Anzeigen​ ​in​ ​Affiliate-Links,​ ​in​ ​Printmedien,​ ​auf​ ​Plakaten,​ ​auf Flyern​ ​sowie​ ​in​ ​elektronischen​ ​und​ ​postalischen​ ​Werbeschreiben​ ​zu​ ​nutzen​ ​oder durch​ ​Dritte​ ​im​ ​Auftrag​ ​des​ ​Veranstalters​ ​nutzen​ ​zu​ ​lassen.​ ​Der​ ​Veranstalter​ ​ist insbesondere​ ​berechtigt,​ ​die​ ​Aufnahmen​ ​zu​ ​verbreiten,​ ​öffentlich​ ​wiederzugeben und​ ​wahrnehmbar​ ​zu​ ​machen,​ ​zu​ ​senden,​ ​auszustellen​ ​sowie​ ​über​ ​das​ ​Internet öffentlich​ ​zugänglich​ ​zu​ ​machen.

(3) Der​ ​Veranstalter​ ​hat​ ​unabhängig​ ​von​ ​der​ ​Erlaubnis​ ​nach​ ​Ziff.​ ​6.2.​ ​das​ ​Recht​ ​zur Archivierung​ ​der​ ​Aufnahmen​ ​in​ ​digitaler​ ​und/oder​ ​analoger​ ​Form.​ ​Die​ ​Archivierung dient​ ​neben​ ​eigenen​ ​Dokumentationszwecken​ ​der​ ​Verfolgung​ ​etwaiger Bildrechtsverletzungen,​ ​die​ ​durch​ ​Dritte​ ​begangen​ ​werden.

7.​ ​Haftung​ ​des​ ​Veranstalters

(1) Der​ ​Veranstalter​ ​schließt​ ​jegliche​ ​Haftung​ ​für​ ​leicht​ ​fahrlässige Pflichtverletzungen​ ​aus,​ ​sofern​ ​diese​ ​keine​ ​vertragswesentlichen​ ​Pflichten​ ​(sog. Kardinalpflichten),​ ​Schäden​ ​aus​ ​der​ ​Verletzung​ ​des​ ​Lebens,​ ​des​ ​Körpers​ ​oder​ ​der Gesundheit​ ​oder​ ​Garantien​ ​betreffen​ ​oder​ ​Ansprüche​ ​nach​ ​dem Produkthaftungsgesetz​ ​berührt​ ​sind.​ ​Vertragswesentliche​ ​Pflichten​ ​sind​ ​solche, deren​ ​Erfüllung​ ​die​ ​ordnungsgemäße​ ​Durchführung​ ​des​ ​Vertrags​ ​überhaupt​ ​erst ermöglicht​ ​und​ ​auf​ ​deren​ ​Erfüllung​ ​der​ ​Teilnehmer​ ​vertrauen​ ​darf.

(2) Gegenüber​ ​Unternehmern​ ​ist​ ​die​ ​Haftung​ ​des​ ​Veranstalters​ ​für​ ​die​ ​Verletzung vertragswesentlicher​ ​Pflichten​ ​überdies​ ​der​ ​Höhe​ ​nach​ ​auf​ ​den​ ​bei​ ​Vertragsschluss typischerweise​ ​vorhersehbaren​ ​Schaden​ ​begrenzt.

(3) Gleiches​ ​gilt​ ​jeweils​ ​für​ ​Pflichtverletzungen​ ​der​ ​Erfüllungsgehilfen​ ​und gesetzlichen​ ​Vertreter​ ​des​ ​Veranstalters.

8.​ ​Schlussbestimmungen

(1) Sollten​ ​einzelne​ ​Bestimmungen​ ​dieser​ ​Allgemeinen​ ​Geschäftsbedingungen​ ​ganz oder​ ​in​ ​Teilen​ ​unwirksam​ ​sein​ ​oder​ ​werden,​ ​bleibt​ ​die​ ​Gültigkeit​ ​der​ ​übrigen Bestimmungen​ ​davon​ ​unberührt.

(2) Gerichtsstand​ ​für​ ​alle​ ​Streitigkeiten​ ​aus​ ​diesem​ ​Vertragsverhältnis​ ​ist​ ​der Unternehmenssitz​ ​des​ ​Veranstalters,​ ​sofern​ ​der​ ​Teilnehmer,​ ​Kaufmann,​ ​juristische Person​ ​des​ ​öffentlichen​ ​Rechts​ ​oder​ ​öffentlich-rechtliches​ ​Sondervermögen​ ​ist​ ​oder dieser​ ​keinen​ ​allgemeinen​ ​Gerichtsstand​ ​in​ ​Deutschland​ ​oder​ ​einem​ ​anderen​ ​EU- Mitgliedsstaat​ ​hat​ ​oder​ ​seinen​ ​Wohnsitz​ ​nach​ ​Geltung​ ​dieser​ ​allgemeinen Geschäftsbedingungen​ ​ins​ ​Ausland​ ​verlegt​ ​hat​ ​oder​ ​sein​ ​Wohnsitz​ ​oder gewöhnlicher​ ​Aufenthaltsort​ ​bei​ ​Klageerhebung​ ​nicht​ ​bekannt​ ​ist.

(3) Es​ ​ist​ ​Teilnehmern​ ​nicht​ ​gestattet,​ ​am​ ​Veranstaltungsort​ ​Werbung​ ​für Unternehmen​ ​auszulegen​ ​oder​ ​auszugeben.​ ​Die​ ​Zuwiderhandlung​ ​wird​ ​mit​ ​dem Ausschluss​ ​von​ ​der​ ​Konferenz​ ​geahndet.​ ​Die​ ​Geltendmachung​ ​von Schadenersatzansprüchen​ ​behält​ ​sich​ ​der​ ​Veranstalter​ ​ausdrücklich​ ​vor.

Stand:​ ​April 2018